Performance Improvement
Durchstarten in 2016
05.04.2016...weiterlesen
Wofür steht "Partner"?
Erfahren Sie mehr...
10.01.2013...weiterlesen
Ausbau unseres Netzwerks
Hoher Nutzen für unsere Kunden
28.06.2015...weiterlesen
zum Newsarchiv
Leistungen > Leading > Management Development


Management Development


Experten können zwar Denkanstöße geben — praxis- und persönlichkeitstaugliche Handlungsstrategien entfalten sich in der Regel jedoch nicht durch Theorien, sondern an konkreten und bewußt gemachten Erfahrungen.


Die Entwicklung Managern und Führungskräften muss sich im Kontext des Tagesgeschäfts bewähren und sich an den
permanent veränderten Bedingungen des Marktes orientieren.

Daher macht es Sinn, reale Geschäftsprojekte, die unternehmerisches Handeln erfahren lassen und einen konkreten Beitrag zum Geschäftserfolg des Unter-
nehmens leisten,ins Zentrum der Managemententwicklung zu stellen.

Die Teilnehmer ent-
wickeln ihre Führungs-
kompetenzen, erweitern
ihre Network- und Teamwork-Fähigkeiten, sammeln Erfahrungen
im Umgang mit neuen Informationstechnologien, vertiefen ihre Kenntnisse im Projekt-, Zeit- und Selbstmanagement.
Sie trainieren vernetztes Denken in Geschäfts- und Veränderungsprozessen, bauen ihre Handlungs-
strategien im Bereich Innovations- und Wissensmanagement aus.

Bei allem steht die selbstverantwortliche Steuerung und Gestaltung des eigenen Lern- und Entwicklungsprozesses
im Vordergrund.

Unter Berücksichtigung Ihrer unternehmens-
strategischen Vorgaben gestalten wir mit Ihnen
das komplette System zur Managemententwicklung und unterstützen Sie bei der Durchführung.

Als Ausgangspunkt setzen wir aussagekräftige Instrumente zur Bedarfserklärung ein. Schließlich soll der Managementnachwuchs genau für die Heraus-
forderungen gewappnet sein, deren Bewältigung
Ihr Unternehmen am schnellsten voranbringt.
Das bedeutet, dass die unternehmensspezifischen
und strategisch relevanten Kompetenzen aufgebaut werden.

Wir gestalten das Managemententwicklungsprogramm entsprechend den unternehmensspezifischen Rahmenbedingungen und Gegebenheiten unter Nutzung der optimalen methodischen und technischen Möglichkeiten.

Dazu gehören unter anderem Auswahl, Vorbereitung, Integration und Koordination aller Akteure im Lern-
prozess (z. B. interne und externe Experten, Trainer, Moderatoren, Mentoren, Facilitatoren, Coaches).

Veranstaltungsdesign aller Präsenzmaßnahmen (Kick-off, Workshops, Seminare, Abschluss-Event).

Aufbau oder Anpassung der IT-Infrastruktur (Lernplattform, WBTs, CBTs, Kommunikation, Projektdokumentation und Informationsmanagement im Intranet/Internet).

Gestaltung und methodische Unterstützung des Projektlernens (action learning).

Auswahl, Anpassung und Einsatz von Instrumenten zur Diagnose, zur Programm- und Lernsteuerung und zum Controlling des unternehmenseigenen Entwicklungsprogramms.







  • Glauben Sie niemandem, der alles mit einer Methode erschlagen will!

  • Gestalten Sie das Entwicklungs-
    programm dynamisch, planen Sie nicht für die Ewigkeit — Ziele, Zielgruppe, Methoden und technische Möglichkeiten werden sich ständig verändern.

  • Unterwerfen Sie sich bei der Referentenauswahl nicht der Monokultur eines einzigen Instituts. Suchen Sie die Partner und Experten, die Ihr Unternehmen in den einzelnen Kompetenzbereichen benötigt. Nutzen Sie dabei besonders die eigenen, internen Experten.
  • Lassen Sie Ihre Management-
    Ebenen über Benchmark-Prozesse auch voneinander lernen.

  • Verknüpfen Sie die Lernfelder mit Projekten, die wertschöpfend für Ihr Unternehmen sind, also gleichzeitig wirtschaftlichen Effekt und Reputation für den Managementnachwuchs bringen.

  • Nutzen Sie verschiedene Lernformen und -systeme. Kombinieren Sie die Effekte
    von Präsenz-, Selbstlern- und Projektphasen. Fördern Sie kreatives, lebendiges Lernen.

  • Unterstützen Sie praktiziertes Wissensmanagement und Networking.